Werbung

10. Dezember 2012

Kaffee Geschenke für Weihnachten

© maglara - Fotolia.com
 Kaffee-Geschenke passen immer. Gerade zu Weihnachten. Zwar kann man nicht jedes Jahr zu Weihnachten eine Kaffee-Maschine verschenken. – Auch wenn das Budget jedes Jahr aufs Neue für einen weiteren WMF- oder Jura-Vollautomaten reichen würde. Aber selbst wer bereits einen Kaffee-Vollautomaten besitzt, lässt sich auch nach einem oder zwei Jahren des Vollautomaten-Glücks gerne daran erinnern, dass es in der Welt des Kaffees stets Neues zu entdecken gibt. Wer also einen leidenschaftlichen Kaffee-Trinker zu Weihnachten auf originelle Weise beschenken möchte – im Folgenden einige frohweihnachtliche Kaffee-Geschenktipps für das Fest der Gaben:

Eine „Kaffeerundreise“ im Abonnement
Das Naheliegendste zuerst: Kaffee verschenken. Klassischerweise denkt man hier an exklusive Kaffee-Raritäten und ausgewählte italienische Espresso-Blends. Tipp: „Buchen“ Sie doch gleich eine ganze Kaffee-Entdecker-Reise für den zu beschenkenden. Die Kaffee-Manufaktur „Sonntagmorgen“ bietet dabei eine besonders große Abwechslung in puncto Geschmacksvielfalt und Exotik. Variante 1: das „Kaffee-Abonnement“. Für 57 Euro erhält man von der Rösterei Sonntagmorgen ein halbes Jahr lang exklusiven Kaffee aus dem umfassenden Bohnen-Sortiment der westfälischen Kaffee-Manufaktur nach Hause gesandt. Jeweils in der ersten Woche des Monats wird dabei eine 250g-Packung eines besonderen Herkunftskaffees kostenfrei per Post geliefert. Das Ganze funktioniert also wie eine Art „Kaffee-Abonnement“, jedoch ohne automatische Verlängerung. Für Kaffee-Fans mit größerem Bohnenbedarf gibt es auch eine Abonnement-Variante mit 6 mal 1000g Kaffee per Post, ebenfalls jeweils zu Monatsbeginn. Kostenpunkt: 193 Euro.

Kleine oder Große Kaffee-Weltreise gefällig?
Variante 2: wem 57 beziehungsweise 193 Euro einfach zu viel sind – Sonntagmorgen bietet auch deutlich kleinere Probierpäckchen mit jeweils 40 g gemahlenen Kaffee an. Enthaltend eine Auswahl an internationalen Kaffees aus dem wirklich reichhaltigen Sortiment der Rösterei. Das Ganze nennt sich die „Kleine“ und die „Große Weltreise“. Die aromareichen Entdeckertouren zusammengeschnürt in einer Geschenk-Box führen den Gourmet-Gaumen somit päckchenweise durch Plantagen und Parzellen rund um den Globus. Preis pro Probierpaket jeweils 9,50 (5 mal 40 g) beziehungsweise 18 Euro (10 mal 40 g) plus Versand.

Kaffee-Blends selbst mischen mit Mybeans
Wer die Besitzer von Kaffee-Automaten mit exquisiten und exotischen Kaffees beschenken will, hat noch weitere Möglichkeit: warum nicht gleich einen ganz eigenen Kaffee-Blend kreieren? Anbieter wie etwa die Tchibo-Tochter mybeans.com ermöglichen von der Wahl der Bohnen, des Mahlgrades, bis hin zur Gestaltung der Verpackungen individuell zusammengestellte Kaffee-Kreationen. Wem die Kreierung einer eigenen Kaffee-Mischung für Freunde oder Verwandte doch etwas zu ambitioniert ist, der hat auch die Möglichkeit zum Verschenken eines Gutscheins.

Eigene Kaffeepad-Kreationen Paduno bestellen
Wer nicht einen Kaffee-Vollautomaten sein eigen nennt, sondern eine Pad-Maschine muss auf eine ganz private Kaffee-Kreation ebenfalls nicht verzichten. Der Anbieter Paduno bietet individuelle Kaffee-Mischungen im „Kaffee-Kissen“ bereits für 8,90 € an. Versendet werden die Pads gleichfalls in einer speziellen Geschenk-Box. Enthaltend 16 Kaffeepads der ganz privaten „Weihnachts-Kaffee-Marke“ 2012. Die Pads sind nach Angaben von Paduno mit allen handelsüblichen Pad-Maschinen kompatibel, ausgenommen Maschinen, die für den E.S.E.-Standard konstruiert wurden.

Geschenke für echte Kaffee-Gourmets
Wer jedoch für wirkliche Abwechselung im Maschinen-Kaffee-Alltag sorgen möchte, der schaltet den Kaffee-Vollautomaten über Weihnachten am Besten gleich ganz ab. Denn schließlich kann man den Festtags-Kaffee auch ganz traditionell per Hand aufbrühen. Vorteil: Man erschließt sich hierdurch ohne Probleme die Welt wirklich exklusiver und hochwertiger Kaffees; Spitzen-Kaffees, die für eine Zubereitung im Kaffee-Vollautomaten eben nicht geeignet sind. Hierdurch ergeben sich zum Weihnachtsfest besonders interessante Geschenk-Varianten, zum Beispiel, indem man eine Kaffee-Presse von Bodum oder einen Handfilter von Melitta verschenkt – selbstverständlich kombiniert mit einer besonderen Kaffee-Rarität, beispielsweise von einer fernen Südsee-Insel. In puncto Preis, Exklusivität und Exotik sind die Geschenk-Möglichkeiten bei der Geschenk-Variante „Handgebrüht“ kaum begrenzt. Gute Beratung für diese spezielle Geschenk-Idee erhält man am Besten direkt beim nächsten Kaffee-Fachgeschäft beziehungsweise beim nächstgelegenen Kaffeeröster. Auf diesem Wege kann man dem frohweihnachtlich Beschenkten gleich die richtigen Zubereitungsmethoden „mitliefern“. Das gilt natürlich besonders für jene Kaffee-Trinker, die bislang vor allem mit der Programmiertaste ihres Kaffee-Automaten beschäftigt waren.

Porzellan-Kaffee-Kännchen, Handfilter, Hario-Glaskanne
Das entsprechende Equipment für derartige traditionelle Brühaufgüsse gibt es selbstverständlich nicht nur im Kaffee-Fachgeschäft. Auch viele Online-Händler bieten neben feinen Kaffees die richtige Ausrüstung für werdende Premium-Gourmets. Beispiel die Kaffee-Manufaktur „Green Cup Coffee“. Der Münchener Röster bietet die nötige Zurüstung für exklusivere Kaffee-Tafeln gleich im Set an: Keramikfilter, 100 Spezial-Filtertüten und Glaskanne vom japanischen Kaffee-Kult-Hersteller Hario. Preis: 50 Euro. Stilvoll auch das Porzellan-Kaffee-Kännchen-Set mit dazugehörigem Filter von der Stuttgarter Hochland-Rösterei. Panamaischer Filterkaffee setinklusive. Fehlt eigentlich nur noch die handgetriebene Kaffee-Mühle von Zassenhaus und wer weiß, vielleicht bleibt der Kaffee-Automat bei besonderen Gelegenheiten jetzt bald häufiger aus. Sonntagnachmittags künftig mit French Press, angefüllt mit frisch vermahlenem Kaffee von den Galapagos-Inseln? Mit ein bisschen Erfahrung sind derartige, künftig eben per Handaufguss zubereitete Kaffees eine Investition fast wie in einen Prädikatswein mit güldener Goldmedaille. Eben nur für die ganz besonderen Festtage.

Café Sommelier“ – Exklusives Kaffee-Service von Kahla
Feine Kaffees, ob nun im Automaten oder in der Stempelkanne zubereitet, lieben eines jedenfalls ganz gewiss: Eine stilvolle Kaffee-Tafel mit den passenden Trinkgefäßen. Wer im vergangenen Jahr bereits einen Jura- oder WMF-Automaten unterm Weihnachtsbaum schieben konnte, scheut vielleicht auch nicht die Anschaffung eines exklusiven Kaffee-Services. Die thüringische Porzellanmanufaktur hat gemeinsam mit dem bekannten deutschen Kaffee-Sommelier Michael Gliss ein echtes Kaffee-Gourmet-Service entwickelt. Formschön und zweckmäßig für alle erdenklichen Kaffee-Gelegenheiten. Von der Macchiato-Mußestunde bis zum feinen Espresso Doppio nach dem Mittagsessen – für jede Kaffee-Spezialität also das geeignete Geschirr. Sammelstart-Beispiel: Das vierteilige Set mit Espresso Doppio Tassen (Fassungsvermögen 0,05 l) kostet im Kahla Porzellanshop 19,50 Euro. Stilecht verfügt das Service sogar über eine kleine weiße Kaffeemühle (44,50 Euro). Weitere Infos zum Kaffee-Service „Café Sommelier“ von Kahl gibt es hier.

Kaffee-Magazine Crema oder Café Solo im Abonnement
Wo soviel Gaumenfreuden in Form edler Kaffees und wohlschmeckender Plätzchen aufgetischt werden, darf es natürlich auch nicht an ein wenig geistiger Nahrung fehlen. Für Kaffee-Freunde kann diese etwa in Gestalt einer Kaffee-Zeitschrift zugeliefert werden. Auch dies womöglich ein schönes Weihnachtsgeschenk für einen leidenschaftlichen Kaffee-Fan. Derzeit gibt es zwei spezielle Kaffee-Magazine auf dem Markt, die sich unmittelbar an private Kaffeeverbraucher wenden: „Café Solo“ und „Crema“. Berichte über einzigartige Kaffee-Plantagen rund um den Erdball, neueste Entwicklungen auf dem Markt für Siebträger oder Kaffee-Vollautomaten sowie ausführliche Produkttests aus der Welt der Bohnen, Röstmanufakturen und Cafés sorgen hier stets aufs Neue für eine interessante Themenmischung. Genau richtig also für private Kaffeeverbraucher und Heim-Baristi, die gleichermaßen neugierig wie genuss- und kulturinteressiert sind. Preis für ein Jahresabonnement der Café Solo 20 Euro für 4 Ausgaben; der Preis für ein Crema-Abonnement liegt bei 24 Euro für 5 Ausgaben. Einen Testkauf des jeweils aktuellen Magazins tätigt man am Besten im gut sortierten Zeitschriftenhandel, wo die beiden Kaffee-Magazine Café Solo und Crema auch meist anzutreffen sind. Bei den Wein- und Feinschmecker-Magazinen versteht sich.

Kaffee-Buch, Kaffee-Kalender
Selbstverständlich lassen sich für kaffeekulturinteressierte Vollautomaten-Besitzer auch zahlreiche „Kaffeebücher“ zu Weihnachten verschenken; informative und leicht lesbare Bücher, die die Geschichte, Verarbeitung und Zubereitung des berühmten Bohnentrunks in allen Facetten behandeln. Recht gelungen ist hier beispielsweise das „Kaffeebuch für Anfänger, Profis und Freaks“ von Johanna Wechselberger und Tobias Hierl. Dieses bietet auch einen ersten Einblick in die verschiedenen Bereiche des globalen Kaffee-Geschäfts. Preis des „Kaffeebuchs“: 24,90 Euro. Doch auch ein stilbewusst ausgewählter Kaffee-Kalender kann in der heimischen Küche für noch ein wenig mehr gehobene Kaffee-Kultur sorgen. Ein bisschen Abwechslung vom typischen Kaffee-Kalender mit Kaffeehaus-Impressionen bietet beispielsweise der Kaffee-Kalender „Coffee Ads 2013“ aus dem Tushita Verlag mit historischen Kaffee-Anzeigen der letzten rund 100 Jahre.

Kaffee-Seminare für angehende Heim-Baristi
Und wer nach 12 Monaten Vollautomaten-Glück Lust bekommen hat, seinen genuss- und qualitätsbewussten Kaffee-Konsum weiter zu verfeinern, um nicht zu sagen, weiter zu kultivieren, den schicke man im neuen Jahr einfach zu einem – Kaffee-Seminar. Diverse Kaffee-Röstereien bieten auch Laien interessante Schulungen, Seminareinheiten und Verkostungen an. Die Preise liegen pro Person und je nach Umfang der Kaffee-Seminare bei ca. 70 bis 100 Euro. Echte Kaffee-Rösterlebnissse, Barista- und Latte-Art-Tricks und die Geheimnisse der Kaffee-Sensorik werden dort ebenso professionell erklärt wie die richtige Lagerung und Verkostung künftiger Bohne-Schätze für die ganz private Kaffeeküche. Am besten macht man so ein Kaffee-Seminar natürlich zu zweit. Auch dies womöglich ein schönes Weihnachtsgeschenk. Einen neuen Kaffee-Vollautomaten gibt es dann ja vielleicht im nächsten Jahr.

28. November 2012

Tchibos Privat Kaffee Rarität 2012 Cuba

Fahne Cubas
© dario - Fotolia.com
Premiere für Tchibo: Für seine Privat Kaffee Rarität 2012 hat Tchibo erstmalig eine ganz besondere Kaffee-Spezialität ins Sortiment geholt. Direkt aus der Karibik, genauer gesagt von der Insel Cuba. Rund 200 Kleinbauernfamilien einer kleinen Kaffee-Kooperative bauen hier in der Region der Sierra del Escambray einen der besten Kaffees Lateinamerikas an.

Privat Kaffee Rarität 2012 aus Cuba
Unter dem Namen „Crystal Mountain“ ist dieser auf nährstoffreichen Böden wachsende Spezialitäten-Kaffee vielen Kaffee-Gourmets ein Begriff. Bislang gelangten die raren Erntekontingente des Cuba Crystal Mountain jedoch vor allem, wie so oft, nach Japan, dem Land der Handfilter und Hario-Mühlen. Mit der diesjährigen Privat Kaffee Rarität 2012 von Tchibo können nun auch deutsche Kaffee-Freunde verstärkt in den Genuss jenes viel gerühmten Cuba Crystal Mountain kommen. Doch erwartungsgemäß ist die neueste Kaffee-Rarität von Tchibo streng limitiert und nur in ausgewählten Filialen des Hamburger Kaffee-Imperiums erhältlich. Eine Übersicht der teilnehmenden Tchibo-Filialen finden Sie hier (PDF-Datei).

Exklusiver Cuba Crystal Moutain Kaffee von Tchibo
Der exklusive, in einem stilvollen Holzkistchen verkaufte Cuba Crystal Mountain hat dementsprechend seinen Preis: für eine 250g-Packung dieser neuesten Privat Kaffee Rarität von Tchibo muss der Kunde rund 19,90 Euro bezahlen. Aber: Wer auf der Suche nach einem geeigneten Fest- und Feiertagskaffee zum Jahresausklang ist, kann mit dem exquisiten Cuba Crystal Mountain wohl jede Kaffee-Tafel noch einmal stilsicher aufwerten. Für alle Kaffee-Gourmets gibt es den exquisiten Cuba Crystal Mountain ab dem 4. Dezember 2012 bei Tchibo.

21. November 2012

Weihnachten mit Juras Kaffee-Automaten

Nicht nur in silber: Juras Micro 9; Bildquelle: Jura

Dies dürfte wohl der größte Centre Court und der bizarrste Bodenbelag gewesen sein, den Tennisass Roger Federer jemals je bespielen musste. Ein Spielfeld bestehend aus 600 Espresso-Gläsern für Juras aktuellen Fernsehwerbespot. – Weswegen sich Markenbotschafter Federer selbstverständlich auch nur vor einem sogenannten „Greenscreen“ bewegt und das künstlich projizierte Spielfeld eben nicht aus Kunstgranulaten besteht, sondern aus Bits und Bytes. Dafür gibt es in Juras ersten TV-Spot im deutschen Fernsehen aber auch recht spektakuläre Bilder: Tennis-Champion Federer bei einer Trainingseinheit der besonderen Art. Ort des Geschehens eine etwas düstere Tennishalle, in der auch ein Raumschiff Platz finden könnte.

Jura ENA Micro 9 One Touch
Doch nicht nur Federers ungemein präzisen Aufschlag wollen die schnellen Bildfolgen des 30-Sekünder zeigen. Natürlich steht ein Kaffee-Vollautomat von Jura, genauer gesagt eine Jura ENA Micro 9 One Touch im Mittelpunkt des Geschehens. Schließlich ist es ja die Jura ENA Micro 9 One Touch mit ihrem leistungsstarken Kombiauslauf, die Federers eigentümliches Tennis-Experiment aus 600 Espresso-Gläsern überhaupt erst zu ermöglichen scheint.

Aufschlag Federer! Hier der aktuelle Jura-Spot zum Weihnachtsgeschäft in der extracharmanten schweizerhochdeutschen Version: 



Jura und sein Markenbotschafter Roger Federer
420 mal und zwar jeweils zur besten Sendezeit wird der eigenwillige Federer-Spot mit dem hangarartigen Centre Court und dem ultrakompakten Einsteiger-Vollautomaten Micro 9 im deutschen Fernsehen zu sehen sein. Bis zur Kalenderwoche 50, dann ist auch das Weihnachtsgeschäft für die eidgenössische Jura Elektroapparate AG und ihren sportiven Markenbotschafter so gut wie gelaufen. Bis zum nächsten Jahr.

Coffee Innovations Award 2013: Jura-Automaten nominiert
Für ein umsatzstarkes Weihnachtsgeschäft muss Jura dieses Jahr jedoch nicht allein auf Werbespots zur Primetime setzen. Gleich zwei Jura-Kaffee-Automaten schafften es nämlich auch zum Coffee Innovations Award 2013, genauer gesagt auf die Nominierungsliste jenes erstmalig 2008 vergebenen Kaffee-Preises. Obgleich die Nominierungsliste zunächst von einer Jury aus Branchen-Experten gewählt wird, ist der Coffee Innovations Award dennoch vor allem ein Verbraucherpreis. In seinem Zentrum: eine öffentliche Internet-Abstimmung. Vom 19. November bis zum 31. Dezember haben Kaffee-Fans dort die Möglichkeit, ihrem Lieblingsprodukt die Stimme zu geben. Die Gewinner des Coffee Innovations Award 2013 werden schließlich im Januar auf der Fachmesse „LivingKitchen“ in Köln bekanntgegeben.

Jura Impressa Z9 und Jura F50
Zwei Kaffee-Vollautomaten von Jura stehen nun also in den Kategorien „Maschinen & Mühlen“ sowie „Nachhaltigkeit“ zur Abstimmung: Es sind dies die Jura Impressa Z9 One Touch TFT mit Milchschäumer und TFT-Display sowie die Jura Impressa F7, Nachfolger der Jura F50 mit einem als besonders effizient geltendem Energiesparkonzept.

Ebenfalls nominiert: Juras Impressa Espresso Premium Blend
Juras edle „Hausmischung“ für Kaffee-Vollautomaten, den „Impressa Espresso Premium Blend“, befanden die Juroren des Coffee Innovations Award 2013 ebenfalls für nominierungswürdig. Juras Premium-Espresso wurde in der Kategorie „Verarbeitung“ nominiert. Direkter Konkurrent des südamerikanisch-indischen Espresso von Jura ist übrigens Melittas Kaffee-Marke für Vollautomaten, „BellaCrema – Selection des Jahres“.

Kahlas Kaffee-Service „Café Sommelier
Wem die kompakte Jura ENA Micro 9 zum Weihnachtsfest noch nicht eindrucksvoll genug ist – Kahlas Kaffee-Service „Café Sommelier“, das ebenfalls für den Coffee Innovations Award nominiert ist, passt mit seinen verschiedenen Espresso-Tassen und Latte-macchiato-Gläser vielleicht ganz gut zu einem silberglänzenden Kaffeevollautomaten „Made in Switzerland“.

17. November 2012

Nespresso Hawaii Kona, Variations 2012

© swiss77 - Fotolia.com
Oh, Du schöne Herbst-, Advents- und Weihnachtszeit: Nespresso-Haushalte dürfen sich auch in der Kaffee-Spätsaison 2012 über reichlich Abwechslung beim gepflegten Kapsel-Konsum freuen. Zum Jahresausklang hält der Schweizer Kapsel-Hersteller seine internationale Anhängerschaft erstmalig mit einer „Special Reserve Limited Edition“ aus Hawaii bei Laune. Und natürlich, auch die sogenannten „Variations“ dürfen in 2012 wieder nicht fehlen. Für Nespresso-Fans genau das Richtige also zur wohligen Zeit der kalten Nasen, Christstollen und Kerzenarrangements.

Hawaii Kona Special Reserve 2012
Kommen wir zunächst einmal zu Nespressos „Special Reserve Limited Edition“, dessen kapselportionierte Arabica-Bohnen aus dem berühmten Kona-Distrikt auf Hawaiis „Big Island“ stammen. Mit dem „Hawaii Kona Special Reserve 2012“, so der offizielle Name der neuesten Kapsel-Kreation von Nespresso, präsentiert sich die Nestlé-Tochter erstmalig also mit einem besonders exklusiven Herkunftskaffee. Bei der hawaiianischen Kona-Region handelt es sich schließlich um eines der Top-Terroirs des Kaffee-Planeten Erde. Ein würdiger Nachfolger des Nespresso Crealto scheint gefunden.

Hawaiis legendäre Kaffee-Region Kona auf Big Island
Dank eines exzellenten Mikroklimas ist der neue Pazifikkaffee von Nespresso tatsächlich eine kleine Kapsel-Rarität. Jedes Jahr werden in der Kona-Region lediglich 40.000 Sack Kaffee geerntet. Ein Bruchteil dessen, was dynamische Kaffee-Nationen wie Brasilien oder Kolumbien alljährlich auf den Weltmarkt bringen. Und dennoch, trotz der geringen Erntemengen – ein Teil derselben fand seinen Weg in Nespressos kleine Alukapseln. Und von dort ist es nur noch ein sanftes Zischen, bis der „Kona“ endlich in die Espresso-Tässchen der geschätzten Nespresso-Kundschaft strömt.

Hawaii Kona Special Reserve 2012 streng limitiert
– Sofern man sich rechtzeitig in den Besitz der Kona-Kapseln bringen konnte! Denn den „Hawaii Kona Special Reserve 2012“ gibt es natürlich wie immer bei derartigen Nespresso-Editonskaffees nur, solange der Vorrat reicht. Als globales Portionskaffeesystem müssen schließlich viele Nespresso-Märkte gleichzeitig versorgt werden. Man sollte also die nächste Club-Bestellung respektive den nächsten Boutiquen-Besuch nicht allzu lange herauszögern.

Die Nespresso Variations 2012
Die diesjährigen „Nespresso Variations 2012“ sind gegenüber dem Kona fast noch ein bisschen exklusiver. Zumindest was die zeitliche Dauer angeht, in welche die 2012er-Variations überhaupt käuflich erworben werden können. Denn lediglich während einer Zeitspanne von acht Wochen sind die „Variations“ in Nespresso Boutiquen sowie im Nespresso Club erhältlich.

Nespresso Variations 2012: Coconut, Hazelnut und Macadamia
Wie stets wird es bei den Variations geschmacklich etwas süßer denn gewöhnlich. Passend zur Jahreszeit. Nespressos aromareiche "Trostspender" für die dunkle Kältesaison 2012 drehen sich diesmal jedoch vornehmlich um kleine feine Nüsschen. Exotische Nüsschen mit dezenter Süße: „Coconut“, „Hazelnut“ und „Macadamia“, und so lauten auch die Namen der drei Variations-Sorten 2012 aus 100% natürlichen Aromen.

Rezepte für die Nespresso-Variations 2012
Insbesondere in milchhaltigen Kaffee-Getränken, wie etwa Latte macchiato, sollten diese eher nussigen Aromen besonders gut zur Geltung kommen, lässt Nespresso seine Fans wissen. Auf der Webpräsenz des Kapsel-Kaffee-Systems hat Nespresso seiner Kundschaft kleine Zubereitungsempfehlungen bereitgestellt. Einfache Rezepte für noch mehr Geschmacksexotik neben dem Plätzchenteller.

Basis der Nespresso Variations: Der Livanto Grand Cru
Die zentrale Grundlage aller drei Variations-Blends von Nespresso bildet auch 2012 wieder der Livanto Grand Cru. Ein aus südamerikanischen Arabica-Ernten komponierter Espresso des Grand-Cru-Standard-Sortiments. Ebenso wie der Livanto Grand Cru haben auch die drei Variations-Sorten „Hazelnut“, „Coconut“ und „Macadamia“ die Espresso-Intensitätsstufe 6.

Kapsel-Espresso im kalten Europa
Ein hasselnussiger Latte macchiato mit Nugataromen, feine Kapsel-Espressi mit Macadamianuss-, mit Kokosnuss-Aromen? Viel vor hat Nespresso zum Jahresende offenbar mit den Gaumen seiner Kapsel-Kundschaft. Und wem die Variations-Variationen noch nicht genügend Kapsel-Exotik fürs kalte Europa bieten – einfach noch mal einen Hawaii Kona Special Reserve kredenzen. Allenfalls Silvester auf den Seychellen dürfte sich noch etwas exotischer anfühlen.

Nespresso-Einweihungsextraktion der besonderen Art
Kleiner Tipp zum Schluss: Wer zur Stunde der Gaben eine neue Nespresso-Maschine unterm Weihnachtsbaum zu platzieren gedenkt, etwa die neue Nespresso U, für den ist die repräsentative Beifügung des Hawaii Kona Special Reserve oder der Nespresso Variations 2012 vielleicht genau das Richtige für eine etwas spektakulärere Einweihungsextraktion.